Ich starte einen Blog.

Ich starte einen Blog. Er heißt Colorful Eyeland und kommt elf oder zwölf Jahre zu spät. Ich verstehe ihn als meinen Start in die Schriftstellerei diesseits diffuser Träume und verstrichener Gelegenheiten, insofern kommt er gerade noch rechtzeitig.

Auf Colorful Eyeland zeichne ich die Welt, in der ich leben will. Ich schreibe über mein Verständnis von Freiheit und Liberalismus, die Bedeutung der Farbe Orange, das bedingungslose Grundeinkommen und die MBTI-Theorie. In erster Linie aber stelle ich Fragen — manche hochfliegend, manche schnell beantwortet. Die erste Frage, quasi zum Warmwerden, heißt: Wie klingt Michael Kiwanuka eigentlich live?