Minority vs. minority or: The story of my family

It wasn’t easy for my German grandparents to get married. He was a Catholic, she was a Protestant. Seventy years ago this was a real problem, and his family didn’t approve.

My father was from Ghana, and my mother is from a small Bavarian town. She is white, he was black. Thirty years ago this was still a major problem. After my German grandfather had learned about their relationship he did not talk one single word to my mother — until the day he died. He has never seen his grandson. Continue reading „Minority vs. minority or: The story of my family“

Minderheit gegen Minderheit oder: Die Geschichte meiner Familie

„Damals waren es die Juden.
Heute sind es dort die Schwarzen, hier die Studenten.
Morgen werden es vielleicht die Weißen, die Christen oder die Beamten sein.“
(Hans Peter Richter, 1961)

Meine deutschen Großeltern hatten es nicht leicht zu heiraten. Er war katholisch, sie evangelisch. Vor siebzig Jahren war das ein echtes Problem, seine Familie kam damit nicht zurecht. Continue reading „Minderheit gegen Minderheit oder: Die Geschichte meiner Familie“

Der 5-Stunden-Tag ist nicht die Lösung — aber ein guter Denkanstoß

Der Fünf-Stunden-Arbeitstag — ist das die Zukunft oder eine Illusion? Stephan Aarstol, CEO von Tower Paddle Boards, hat ihn eingeführt, und die Ergebnisse können sich sehen lassen: Schon im folgenden Jahr stieg der Umsatz um 40 Prozent, seine Mitarbeiter verdienen pro Stunde fast doppelt so viel wie vorher, obwohl sie Tag für Tag nur noch von 8 bis 13 Uhr arbeiten. Was lernen wir daraus? Continue reading „Der 5-Stunden-Tag ist nicht die Lösung — aber ein guter Denkanstoß“